Mediation im Gesundheitswesen

Die Mediation im Gesundheitswesen hat ein sehr großes Potential. Geht es doch gerade hierbei um das wichtigste Gut eines Menschen, um seine Gesundheit und den Umgang mit ihr. Die Mediation als konsensorientiertes Verfahren ist gerade in diesem Bereich gut geeignet, um Konflikte zu lösen oder gar zu verhindern.

Beispielhaft seien folgende Einsatzmöglichkeiten der Mediation im Gesundheitswesen genannt:

Zu denken ist einerseits an den Einsatz der Mediation bei Meinungsverschiedenheiten sowie Interessenkollisionen im Arzt-Patienten-Angehörigen-Verhältnis, wenn es z.B. um einen Komapatienten und dessen weitere Behandlung geht. Mithin stellt gerade hier die Mediation das wohl am besten geeignete Verfahren dar, um zu einem Interessenausgleich und gegenseitigen Verständnis beizutragen.

Andererseits gibt es auch Anwendungsmöglichkeiten der Mediation bei Konflikten zwischen Krankenversicherungen und ihren Versicherten, wenn es z.B. um Bewilligungen oder Genehmigungen in Bezug auf Medikamente, Behandlungen oder stationäre Unterbringungen geht. Auch wenn es auf dem Gebiet der gesetzlichen Krankenversicherung aufgrund der sozialrechtlichen Bestimmungen schwieriger ist, eine Mediation durchzuführen als im
Rahmen der privaten Krankenversicherung, hat bereits ein Pilotprojekt gesetzlicher Krankenkassen gezeigt, daß es in bestimmten Fällen möglich ist, ein Mediationsverfahren zu realisieren und damit zu sach- und interessengerechten Ergebnissen zu gelangen.

Mediation als Konfliktmanagement-Modell im Krankenhausbereich stellt ebenfalls eine sehr gute Möglichkeit dar, Streitigkeiten zu verhindern oder einvernehmlich beizulegen. Zu denken wäre beispielsweise an den Einsatz von Mediation bei Streitigkeiten zwischen den einzelnen organisatorischen Verantwortungsbereichen im Krankenhaus, also bei Konflikten zwischen dem Verwaltungs-, Pflege- und Arztbereich. Andererseits ist aber auch an Mediationen bei Konflikten innerhalb der soeben genannten Bereiche zu denken. Ein sinnvolles und präventives Konflikt-Management im Krankenhaus kann bereits im Vorfeld den Umgang mit Konflikten verbessern und hilft durch die Ausgestaltung einer offenen Kommunikation sogar Konflikte zu vermeiden.
Wichtig ist aber festzuhalten, daß es sich bei dem Gesundheitswesen um eine Spezialmaterie handelt, die es erfordert, nur spezialisierte MediatorInnen auf diesem Gebiet einzusetzen.

Gerade für diese Professionalisierung der Mediation im Gesundheitswesen tritt die Fachgruppe Mediation im Gesundheitswesen des Bundesverbandes Mediation e.V. ein und bietet allen MediatorInnen, die im Gesundheitsbereich tätig sind, eine interdisziplinäre Plattform für professionellen Austausch.

Die Leitung der Fachgruppe Mediation im Gesundheitswesen freut sich auf vielfältige Anregungen und ist für Anfragen über die unten angegebene E-Mail-Adresse erreichbar.

André Günther, Rechtsanwalt und Mediator (Univ)