BM-Nachrichten 57. Ausgabe, April 2010

Zitat des Monats:

Willst du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten.

(Chinesisches Sprichwort)

 

Inhaltsverzeichnis

1. Neues aus dem Bundesverband

  • Anmeldung für BM-Kongress jetzt online möglich
  • Struktur des BM: Aufgabe zur Überarbeitung fordert die Projektgruppe
  • Öffentlichkeitsarbeit: AG entwickelt neue kreative Ideen
  • Die KGOE (Koordinierungsgruppe Organisationsentwicklung im BM) auf erfolgreicher »Flankenfahrt« mit den OE-Projekten
  • Redaktionsschluss BM-Nachrichten 15. Mai 2010

2. Informationen aus der Vorstandsarbeit 

  • Aktivitäten des Vorstands

3. Meldungen aus den Regional- und Fachgruppen

  • Bonner Mediationsgespräche: Gewaltfreie Kommunikation für jüngere Kinder - Das Gewaltpräventionsprogramm Giraffentraum in KITAs
  • »Vom Umgang mit der Angst« Workshop mit Prof. Dr. Verena Kast

4. Veröffentlichungen von BM-Mitgliedern

  •  Gutjahr & Partner 2009 »Internationales Projektmanagement«

5. Tipps, Veranstaltungshinweise & mehr

  • Neue Veröffentlichungen des BERGHOF CONFLICT RESEARCH (BCR)

6. Impressum

1. Neues aus dem Bundesverband

Anmeldung für BM-Kongress jetzt online möglich
Die Website des BM-Kongresses im September in Berlin wurde erweitert. Hier ist jetzt die Anmeldung für den Kongress und die Mitgliederversammlung online möglich. Viele hochkarätige Referenten und interessante Themen lassen bereits jetzt Vorfreude aufkommen. www.bm-kongress.de

Struktur des BM: Aufgabe zur Überarbeitung fordert die Projektgruppe
Während der MV im Herbst 2009 wurde ein Auftrag zur Überarbeitung der Gesamtstruktur des BM erteilt. Hierzu bildete sich vor Ort eine Projektgruppe, die sich Ende März traf. Es wurden Teilbereiche bearbeitet, doch durch die Komplexität der Aufgabe sind weitere Telefonkonferenzen und ein weiteres persönliches Arbeitstreffen nötig. Im Sommer sollen die Ergebnisse vorliegen.

Öffentlichkeitsarbeit: AG entwickelt neue kreative Ideen
Die Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit ist eine weitere Aufgabe aus der MV 2009, die die bereits bestehende AG Öffentlichkeitsarbeit übernahm. Diese tagte Mitte April in Fulda und entwickelte erste Ideen für die ÖA nach innen und außen. Zwei Ideen wurden intensiver bearbeitet und werden nun auf Umsetzungsfähigkeit geprüft. Weitere Ideen werden beim nächsten Treffen im Juni konkretisiert.

Die KGOE (Koordinierungsgruppe Organisationsentwicklung im BM)auf erfolgreicher »Flankenfahrt« mit den OE-Projekten
Flankenfahrt nennt man im ÖPNV, wenn zwei Bahnen auf parallelen Schienen z. B. trotz unterschiedlicher Längen und Ausladungen ohne Karambolage erfolgreich parallel fahren - dies ist zurzeit bereits bei den zwei Organisationsentwicklungs-Projekten »Struktur« und »Marketing/Öffentlichkeitsarbeit« und der KGOE (Koordinierungsgruppe Organisationsentwicklung im BM) der Fall. Durch eindeutige Zielbeschreibung und Auftragsklärung zwischen dem BM-Vorstand und der KGOE hat zunächst die KGOE den Rahmen geschaffen für ihre aktuelle Arbeit, das heißt die Begleitung der in der MV installierten Entwicklungsprojekte.
Zugleich bietet die KGOE mit diesem Muster der Auftragsvereinbarung eine klare Strukturierungshilfe für die Projekte selbst und den notwendigen Vereinbarungen zwischen den Projekten und der KGOE.
Die Vorteile sind offensichtlich: in der Auftragsvereinbarung werden in zehn Punkten u. a. die Ausgangssituation, der Auftraggeber und das angestrebte Arbeitsergebnis benannt, das Projekt grob gegliedert und Meilensteine = Termine festgelegt, die Rollen im Projekt verteilt und die AnsprechpartnerInnen benannt. Das schafft  klare Kommunikationswege und garantiert Transparenz nach innen und außen.
Zugleich benennen die Projekte, welche Ressourcen sie benötigen und welche Vernetzung, um erfolgreich arbeiten und ihr angestrebtes Ergebnis erreichen zu können. Auch das Benennen möglicher Projektrisiken (und  nach Möglichkeiten entsprechender Prävention) erhöht wesentlich die Chance auf den erfolgreichen Abschluss.
Und last not least werden im neunten Punkt »Informationen, Dokumentation, Archivierung« die (meist ungeliebten) Notwendigkeiten angesprochen und festgelegt, wie die Arbeit dokumentiert werden kann, um nachfolgenden Projekten den aus der Projekterfahrung gewonnenen Wissensvorsprung weiterzugeben - ein erster Baustein zum Wissensmanagement, wie es in der BM-Werkstatt im Frühjahr diskutiert wurde und einmal allen BM-Mitgliedern als Dienstleistung und Ressource zur Verfügung stehen soll.
Wir, die Mitglieder der KGOE, freuen uns auf diese Zusammenarbeit  und bedanken uns dafür bei den angelaufenen Projekten. Als »Pate/Patin« begleitet Christian Hartwig die Projektgruppe »Struktur« und Renate Sedlmayer die Projektgruppe »Marketing/Öffentlichkeitsarbeit«.
Die KGOE: Sascha Boettcher, Arne Fiedler, Christian Hartwig, Pamela Hirschmann, Renate Sedlmayer, Roland Süß

Redaktionsschluss BM-Nachrichten 15. Mai 2010
Beiträge bitte an die BM-Nachrichtenredaktion newsletter@remove-this.bmev.remove-this.de

| oben

2. Informationen aus der Vorstandsarbeit

Aktivitäten des Vorstands
Zur Zeit ist der Vorstand stark in den einzelnen Projektgruppen der 4 Aufträge aus der MV 2009 eingebunden. Thomas Robrecht kümmert sich um das Thema Anspruchsgruppen im BM und das Thema Führung. Zusammen mit Walter Letzel ist er im Vorstand für den OE-Prozess zuständig und beide bilden die Verbindung zwischen Koordinierungsgruppe Organisationsentwicklung KGOE und dem Vorstand. Jutta Hohmann arbeitet weiterhin in der Expertengruppe des BMJ an der Umsetzung des Mediationsgesetzes (Stand siehe Artikel im Spektrum der Mediation). Detlev Berning äußert sich weiterhin mit Leserbriefen zu aktuellen Themen und arbeitet in der Projektgruppe Öffentlichkeitsarbeit mit (siehe Neues aus dem BM). Anusheh Rafi ist Mitglied in der AG Struktur und behält dort die Finanzen im Blick.
Der Vorstand hat sich in einem Brief vom 22. April 2010 zum "Runden Tisch Heimerziehung" an die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages a.D., Frau Dr. Vollmer,  gewandt und eine Ergänzung desselben um Mediatoren gefordert »Die Fälle von Missbräuchen Abhängiger bewegt aktuell die Nation. Der Bundestag hat zügig reagiert und den »Runden Tisch« ins Leben gerufen. Dass sich auch die Politik diesem Thema initiativ stellt begrüßen wir. Wenn wir Ihnen diesen Brief schreiben, geht es uns darum, eine Vervollständigung der Expertenrunde anzuregen. Aus unserer Sicht muss ein mediativ geschulter Experte in diesem Gremium sitzen. Lassen Sie uns die (Ihnen sicherlich wohl bekannte) Situation mit unserem Blick kurz beleuchten. «¦« Der vollständige Brieftext kann auf der Website des BM eingesehen werden.

| oben

3. Meldungen aus den Regional- und Fachgruppen

Bonner Mediationsgespräche: »Gewaltfreie Kommunikation für jüngere Kinder: Das Gewaltpräventionsprogramm Giraffentraum in KITAs« Veranstaltungsreihe der Regionalgruppe Bonn/Rhein-Sieg
Wie überall kommt es auch im KITA-Alltag immer wieder zu Konflikten. Dabei ist die Versuchung für alle Beteiligten groß, sich angegriffen zu fühlen, selber anzugreifen oder sich zurückzuziehen. Im Projekt Giraffentraum begeben sich die ErzieherInnen gemeinsam mit den Kindern auf den Weg, eine friedvolle und lebensbereichernde Sprache zu sprechen - die Giraffensprache. Das Projekt sieht auch vor, die Eltern mit ins Boot zu holen. Referentin ist Dagmar Bellen, Trainerin GfK
Wann:
27.04.10, 19:30 Uhr-21:00 Uhr
Ort:
Cafe Galestro, Am Neutor 8, 53113 Bonn Eintritt frei

»Vom Umgang mit der Angst« Workshop mit Prof. Dr. Verena Kast.
Veranstalter ist die Regionalgruppe Hamburg

Spüren wir Angst, dann fühlen wir uns von einer Gefahr ergriffen und müssen Abhilfe schaffen. Der Angst entgehen wir nicht, aber wir können lernen, so mit der Angst umzugehen, dass nicht immer noch mehr Angst entsteht, die dann lähmt. Ob zum Beispiel eine Krise zu einer Chance wird, hängt ganz wesentlich davon ab, wie ein Mensch in der Krise mit der Angst umgeht.In diesem Workshop sollen verschiedene Möglichkeiten des Umgehens mit der Angst reflektiert und erprobt werden. Er arbeitet mit Information, Imagination und Rollenspiel. Es wäre schön, wenn konkrete Beispiele aus Beratungssituationen von den TeilnehmerInnen eingebracht würden.
Wann: Dienstag, 4. Mai 2010, 10-18 Uhr.
Ort: Saal St. Johannis-Kirche (Harvestehude)
Kosten: 109 € (für Mitglieder des BM: 94€)
Anmeldeschluss: 20. April 2010
Infos und Anmeldung: Julia von Weymarn, v.weymarn@remove-this.personallotsen.remove-this.com www.personallotsen.com

| oben

4. Veröffentlichungen von BM-Mitgliedern

»Internationales Projektmanagement« Dr. Lothar Gutjahr und Christoph Nesqen, erschienen November 2009
Ziel des Buches ist es, Methoden und Tipps für eine erfolgreiche internationale Projektarbeit aufzuzeigen. In diesem Buch sind Erfahrungen der letzten Jahre enthalten. Inhalte sind u.a.:

  • Wie Sie die typischen Situationen im Projektalltag internationaler Teams bewältigen, z.B. unterschiedliche Mentalitäten oder die Kommunikation in virtuellen Teams.
  • Was der internationale Projektleiter können muss: Projektmanagement-Grundlagen und interkulturelles Know-how.

Zielgruppe sind erfahrene Projektmitarbeiter und Leiter, die sich jetzt auf internationale Aufgaben vorbereiten möchten.
Das Buch ist im Cornelsen Verlag Handel oder bei Gutjahr & Partner erhältlich.

| oben

5. Tipps, Veranstaltungshinweise & mehr

Neue Veröffentlichungen des BERGHOF CONFLICT RESEARCH (BCR)

Und  nähere Informationen zu zwei neuen Projekten:

  • Vergangenheitsarbeit und Friedenskonsolidierung im westlichen Balkan (gefördert von der Deutschen Stiftung Friedensforschung);
  • Experten-Workshop zum Thema «Subsidiarity in Peacebuilding« (gefördert von der Gerda Henkel Stiftung).

| oben

6. Impressum

Herausgeber:
Bundesverband MEDIATION e.V.
Geschäftsstelle Kassel
Kirchweg 80
34119 Kassel

Vorstand:
1. Vors. RAin Jutta Hohmann
2. Vors. Thomas Robrecht
Dr. Detlev Berning
Ingrid Pfeiffer
Walter Letzel
Anusheh Rafi

Redaktion: 
Renate Huppertz, Dr. Andréa Vermeer, newsletter@remove-this.bmev.remove-this.de

Verantwortlich im Sinne des Teledienstgesetzes: 
Dr. Detlev Berning, detlev.berning@remove-this.bmev.remove-this.de

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiberinnen und Betreiber verantwortlich.