BM-Nachrichten 38. Ausgabe, September 2008

Zitat des Monats:

"Auch zwischen Gegnern ist eine Verständigung möglich, wenn sie das Trennende gemeinsam tragen."
(Trygve Lie, eigentlich Trygve Halvdan Lie, ehemals norwegischer Politiker und Rechtsanwalt. Von 1946 bis 1952 war er der erste Generalsekretär der Vereinten Nationen (UNO)).
Eingesandt von Kirsten Schröter, Mediatorin (BM), Kirsten_Schroeter@remove-this.web.remove-this.de

 

Inhaltsverzeichnis

1. Neues aus dem Bundesverband

  • Anmeldeschluss 30.09.2008 für den BM-Kongress vom 09. - 11.10.08 in München
  • How are You? Hier spricht die Koordinierungsgruppe des OE-Prozesses
  • Sonderkonditionen für BM Mitglieder
  • Herzlichen Glückwunsch zum zehn-jährigen Bestehen des ikm
  • Rechtsschutzversicherungen öffnen sich für Mediation
  • Redaktionsschluss Spektrum der Mediation 15. Oktober 2008
  • Redaktionsschluss BM Nachrichten 18. Oktober 2008

 2. Meldungen aus den Regional- und Fachgruppen

  • RG München: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: After Conference Workshops 2009
  • RG Ingolstadt: Mediationstag am 29. November 2008
  • AG Gewaltfreie Kommunikation (GFK) - Vorankündigung
  • RG Hamburg mit eigener Website

3. Tipps, Veranstaltungshinweise & mehr

  • DIN ISO 10003 (2008-07): Qualitätsmanagement - Kundenzufriedenheit - Leitfaden für Konfliktlösung außerhalb von Organisationen (ISO 10003:2007)
  • Mediation in Afrika - Referat am 27.11.08 in Köln um 20.00 Uhr
  • Mediationspreise 2009 von der CfM ausgelobt
  • Selbständige MediatorInnen bzw. FreiberuflerInnen sollten ihre Krankenversicherung überprüfen
  • Markt für Mediationsverfahren im Netzwerk von Rechtsschutzversicherung und Mediationsvereinigung
  • Mediation ohne Barrieren in Österreich
  • Unternehmensjuristen sollten ihre Rolle als Rechtsanwender erweitern
  • 4. Kongress: Integrierte Mediation. Mediation richten vom 31.10.08 bis 1.11.08
  • Wanderausstellung: NEUE WEGE DER STREITBEILEGUNG
  • Wettbewerb »Gewaltprävention« Einsendeschluss 30.09.08

 4. Veröffentlichung von BM-Mitgliedern

  • So funktioniert Mediation im Planen + Bauen von RA Dr. Peter Hammacher, Ilse Erzigkeit und Sebastian Sage
  • Wirtschaftsmediation für Steuerberater: Mediation als neues Beratungsfeld von Dr. Detlev Berning, Gerald Schwamberger und Elke Knühmann
  • KERNKOMPETENZEN FÜR KONFLIKTMANAGEMENT UND MEDIATION. Dr. Friedrich Glasl
  • DIE DVD-REIHE »BUSINESS MEDIATION«, u.a. mit Filmsequenzen von Dr. Wifried Kerntke

5.  Mediation in den Medien

  • Lufthansa schlägt Gewerkschaften Einführung einer Mediation vor
  • Justizministerin setzt auf Mediation

6. Impressum

1. Neues aus dem Bundesverband

Anmeldeschluss 30.09.2008 für den BM-Kongress vom 09. - 11.10.08 in München
Die Münchner KongressorganisatorInnen bitten alle teilnahmeentschlossenen, aber noch nicht angemeldeten Mitglieder und Interessierte, sich bis spätestens 30.09.08 anzumelden, damit eine reibungslose Organisation möglich wird.
Anmeldung unter www.bm-kongress.de

Einladung zur Mitgliederversammlung - Erinnerung
Am 12. Oktober 2008 findet unsere nächste jährliche Mitgliederversammlung (MV) statt. Veranstaltungsort ist das Neue Forum am Deutschen Museum, Museumsinsel 1, 80538 München; die Zeit: 10.00 bis ca. 17.00 Uhr. Alle unsere Mitglieder sind dazu herzlich eingeladen. Gäste sind zu dieser Veranstaltung sehr willkommen!
Viele haben sich bereits zusammen mit ihrer Anmeldung zum Mediationskongress gleich mit zur MV angemeldet. Hierbei wurde der Verpflegungskostenbeitrag (15,- Euro für den MV-Tag) gleich zusammen mit den Kongressgebühren gezahlt.
Für diejenigen von Euch/Ihnen, die nur zur MV kommen wollen, noch folgende Hinweise:

  1. Die Geschäftsstelle in Kassel bittet Euch/Sie zwecks leichterer Veranstaltungsplanung um Anmeldung zur MV (info@bmev.de) bis allerspätestens 04.10.2008 sowie um die Überweisung der 15 Euro Verpflegungspauschale auf das BM-Konto (BLZ 520 503 53, Kasseler Sparkasse, Konto Nr. 1073 890).

  2. Davon unbenommen kann man sich natürlich auch spontan zum Besuch der MV entscheiden. Da die Teilnahme am Mittags-Buffet aus organisatorischen Gründen eine Woche vorher bestellt werden muss, empfehlen wir dann, sich seine Mittagsverpflegung selbst mitzubringen. Die Teilnahme an der MV ist selbstverständlich kostenfrei

How are You? Hier spricht die Koordinierungsgruppe des OE-Prozesses
Die OE-Gruppe (Arne Fiedler, Sascha Böttcher, Christian Hartwig, Pamela Hirschmann, Renate Sedlmayer, Roland Süß und Ina Simon) melden:
Die Arbeit in der Koordinierungsgruppe des OE-Prozesses schreitet voran, nach zwei weiteren Treffen haben wir folgende Schritte geplant:

  1. Beginn der Diagnosephase zum Entwicklungsstand des BM über einen Online- Fragebogen, um möglichst alle Mitglieder in den Prozess einzubeziehen. Der Versand ist eingeleitet. In den nächsten Wochen hoffen wir auf eine rege Beteiligung, dann werden wir auswerten.

  2. Parallel dazu wird es ein Forum auf unserer BM-Homepage geben und eine eMail Adresse, unter der wir zu erreichen sind (kgoe@remove-this.bmev.remove-this.de), damit wir über alle Themen miteinander im Gespräch bleiben und sicher stellen, dass der Informationsaustausch im Fluss bleibt.

  3. Die Auswertung werden wir im Rahmen der nächsten BM Werkstatt im Jahre 2009 miteinander diskutieren und eine Vorlage für die Mitgliederversammlung entwickeln.

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung des Vorstands und auf Eure Meinungen durch eine rege Beteiligung an der Mitgliederumfrage.
Wir bleiben im Kontakt: kgoe@remove-this.bmev.remove-this.de

Sonderkonditionen für BM-Mitglieder
Verbandsmitglieder von BM, ÖBM, SDM-FSM erhalten Sonderkonditionen beim Verlag Concadora, in dem Bücher und DVDs zu Mediation und Konfliktmanagement erscheinen. Die Zugangsdaten zu Concadora-Sonderbedingungen befinden sich auf der BM-Website im Mitgliederbereich auf der Seite "Vorteile für Mitglieder" oder Sie wenden sich an die Geschäftsstelle des BM info@remove-this.bmev.remove-this.de

Herzlichen Glückwunsch zum zehn-jährigen Bestehen des ikm!
Das Hamburger Institut für Konfliktaustragung und Mediation e.V. (ikm) feiert am 2. Oktober seinen 10. Geburtstag. Der BM gratuliert seinem Mitglied herzlich und wünscht weiterhin viel Zivilcourage in der Schwerpunktarbeit:  Mediation in der Schule und Stadtteil, Gewaltprävention, Partizipation, Interkulturelle Vermittlung und Antidiskriminierung.
Näheres zum ikm unter www.ikm-hamburg.de

Rechtsschutzversicherungen öffnen sich für Mediation
»Ein Viertel der Rechtsschutzversicherer hat die Mediation bereits in ihren Leistungskatalog aufgenommen«, beschreibt BM-Mitglied und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mediation RA Dr. Frank Schmidt in seinem Newsletter  3. Quartal 2008: »Aus der Sicht der Rechtsschutzversicherer sollen einheitliche Qualitätsstandards für Mediation, nachvollziehbare Kostenstrukturen und klare rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen werden. Dazu fand im April 2008 in Berlin ein erstes Treffen zwischen Vertretern des Deutschen Forums für Mediation, einem Arbeitskreis der maßgebenden deutschen Mediationsverbände und universitären Ausbildungseinrichtungen, und Vertretern des Gesamtverbands der deutschen Rechtsschutzversicherer statt. Ein zweites Treffen ist für das Jahresende 2008 geplant.«

Redaktionsschluss der Ausgabe 32 des Spektrum der Mediation Ist am 15. Oktober
Schwerpunkt der Ausgabe 32: Mediation und Ethik. Der Anzeigenschluss ist ebenfalls am 15. Oktober 2008. Beiträge bitte an Erwin Ruhnau redaktion@remove-this.bmev.remove-this.de

Redaktionsschluss BM Nachrichten 19. Oktober 2008
Beiträge nimmt Christine Kabst entgegen mit neuer Email der BM Nachrichtenredaktion newsletter@remove-this.bmev.remove-this.de

| oben

2. Meldungen aus den Regional- und Fachgruppen

RG München: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: After Conference Workshops 2009
Den Stier bei den Hörnern packen will die Regionalgruppe München des BM mit ihrem ersten Nachkongress-Workshop im Jahre 2009 mit Dr. Christoph Thomann und später weiteren Referenten wie Dr. Max Schupbach  und Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd. Die Vorankündigung ist nachzulesen auf der BM-Kongress-Homepage auf der Seite http://www.bm-kongress.de/index.php?id=after-conference-workshops#c571

RG Ingolstadt: Mediationstag am 29. November 2008
Vielerlei Vorträge i.S. TOA, Mediationstheater, peer-Mediation, Familienmediation und mehr erwarten Menschen aus der Region um Ingolstadt beim Mediationstag der Regionalgruppe. Den Winter mit vielfältigen Anregungen zur Konfliktkultur erwärmen wollen die Mitglieder der Regionalgruppe zusammen mit Leiter Fred Over. Gemeinsam »freuen wir uns auf viele gespannte Besucher!« Kontakt zur Regionalgruppe über  fred.over@remove-this.ingolstadt-mail.remove-this.de

AG Gewaltfreie Kommunikation (GFK) - Vorankündigung
»Mit dem Leben tanzen: Zeit für Zeitumstellung« bietet das Zentrum Gewaltfreie Kommunikation Steyerberg e.V.  in Zusammenarbeit mit der AG GFK im BM im Rahmen der Jahrestagung 27.-29. März 2009. Anmeldungen und Informationen über www.gewaltfrei-steyerberg.de

RG Hamburg mit eigener Website
Seit Sommer 2008 verfügt die Regionalgruppe Hamburg über eine eigene Website. Mitglieder der Regionalgruppe können sich dort mit Portraitfoto und Profil der Öffentlichkeit präsentieren. Neue Mitglieder und Listungen aus der Region Hamburg sind herzlich willkommen! Anklicken: www.mediation-rghh.de

| oben

3. Tipps, Veranstaltungshinweise & mehr

DIN ISO 10003 (2008-07): Qualitätsmanagement - Kundenzufriedenheit - Leitfaden für Konfliktlösung außerhalb von Organisationen (ISO 10003:2007)
Nun gibt es neben den Standards für Mediation des BM auch eine allgemeine Industrienorm für die Bearbeitung von Konflikten in der Kundenbeziehung. Die neu erschienene Beschlussfassung ist seit Juli 2008 auf dem Markt und beschreibt auf 61 Seiten folgendes einführend: »Sind alle Reaktionsmöglichkeiten in Ihrer eigenen Organisation ausgeschöpft, kommt es zum Konflikt. Häufig werden nun Dritte hinzugezogen (z. B. Anwälte, Sachverständige, Gerichte). Auch die Konfliktlösung sollten Sie normgerecht behandeln (geregelt in der DIN ISO 10003). Gerade in solchen Fällen sind Fairness, Vertraulichkeit und Transparenz sehr wichtig für eine nachhaltige Konfliktlösung. Dieser Leitfaden soll Ihnen dabei helfen einen wirksamen und effizienten Prozess zu planen, zu gestalten, auszuführen, aufrechtzuerhalten und zu verbessern, der bei Konflikten greift, die Ihre Organisation selber nicht mehr lösen kann.« Nachzulesen bei der TÜV Media GmbH

Mediation in Afrika - Referat am 27.11.08 in Köln um 20.00 Uhr
Im Rahmen der Reihe »Friedensarbeit in Afrika« referieren Prof. Angela Mickley und Roland Schüler in der zweiten von vier Veranstaltungen über den Einsatz von Konfliktbearbeitungsverfahren in Namibia, Äthiopien und dem Ostkongo. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen beim Fiedensbildungswerk Köln unter www.friedensbildungswerk.de

Mediationspreise 2009 von der CfM ausgelobt
Die Centrale für Mediation lobt zwei Preise aus: zum neunten Mal den Mediation-Wissenschafts-Preis dotiert mit 2.500 Euro und erstmalig ein Förderpreis Mediation im Wert von 1.000 Euro plus Gewinnspiel. Näheres zum Aufruf zur Einsendung von Beiträgen und Vorschlägen bis zum 31. Oktober 2008.

Selbständige MediatorInnen bzw. FreiberuflerInnen sollten ihre Krankenversicherung überprüfen
Ab 1.1.2009 werden viele Krankenkassen das Krankentagegeld einstellen. Diese Veränderung im Zuge der Gesundheitsreform sollte nicht unbeachtet bleiben, daher der Tipp: Überprüfen Sie Ihre Versicherungsbedingungen bevor die Änderung zu Konflikten führt. Näheres dazu ist nachzulesen bei: http://www.1a-krankenversicherung.org/nachrichten/20080812/466/krankenversicherung-selbstaendige-2009-kein-krankengeld/

Markt für Mediationsverfahren im Netzwerk von Rechtsschutzversicherung und Mediationsvereinigung
Seit Anfang des Jahres 2008 kooperiert das Europäische Institut für Konfliktmanagement e.V. aus München in einem Pilotprojekt mit der Allianz Rechtschutzversicherung, um Kunden und Kundinnen eine außergerichtliche Streitbeilegung anzubieten.  In der Regel soll mit einer eintägigen Sitzung das Mediationsverfahren abgeschlossen werden. Es wurde ein Pauschalpreis vereinbart und EUCON sorgt für das Controlling von Mediationen und einen MediatorInennpool, während die Versicherungsgesellschaft für das Angebot wirbt. »Projektleiter bei Allianz RS ist Herr Andreas Valenta. (...) Projektleiter von EUCON ist Herr Robert Seufert.«  
Quelle: eucon news, Ausgabe 1, Februar 08

Mediation ohne Barrieren in Österreich
Seit dem Jahre 2006 hat Österreich über das Sozialamt eine Rahmenvereinbarung zur Durchführung von Mediation auf Basis des Gleichstellungsgesetzes getroffen, die Standards für Mediationen von behinderten Menschen und ethische Richtlinien festlegt als Voraussetzung für eine MediatorInnenliste. Näheres dazu auf der Web-Site des Wiener Vereins zur Förderung der Mediation für behinderte Menschen.

Unternehmensjuristen sollten ihre Rolle als Rechtsanwender erweitern
und sich zu aktiven Konfliktmanagern wandeln. Das ist das Ergebnis der qualitativen Studie der Unternehmensberatung Price-Waterhouse-Coopers AG in Zusammenarbeit mit der Eurpa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder aus dem Jahre 2007 zur zurückhaltenden Nutzung außergerichtlicher Verfahren in Unternehmen. 

Vierter Kongress: Integrierte Mediation. Mediation richten vom 31.10.08 bis 1.11.08
Dr. Heinz Georg Bamberger, Minister der Justiz in Rheinland-Pfalz wird in Koblenz als Sprecher erwartet beim vierten Kongress Integrierte Mediation, der sich mit der Frage nach dem Recht innerhalb von Mediationen und dem Verhältnis von Mediationen im Recht auseinandersetzt. Näheres zum Programm und Anmeldeformular www.in-mediation.eu

Wanderausstellung: NEUE WEGE DER STREITBEILEGUNG
ist am19. November bis zum 23. Dezember 2008 im Landgericht Osnabrück zu sehen.
Die Ausstellung des Niedersächsischen Justizministeriums zur außergerichtlichen Konfliktlösung will die Vielfalt der Möglichkeiten aufzeigen, miteinander zu kommunizieren, Methoden der Konfliktbearbeitung einzusetzen und Lösungen für Auseinandersetzungen zu finden. Weitere Termine und Archivmaterialien finden Sie unter www.ausstellung-konflikte-loesen.de

Wettbewerb »Gewaltprävention«
Gesucht werden nachahmenswerte zivilgesellschaftliche Projekte für ein demokratisches und tolerantes Miteinander. In diesem Jahr liegt ein Schwerpunkt auf dem Thema Gewaltprävention. Preise im Wert von 1.000 bis 5.000 Euro, Einsendeschluss  30.09.2008 (Bündnis für Demokratie und Toleranz, Stresemannstraße 90, 10963 Berlin, T. 030 / 23 63 40 80, Fax 030 / 23 63 40 888, buendnis@bfdt.de, www.buendnis-toleranz.de).«
aus: September-Newsletter des Ev. Bildungswerks e.V. Evangelisches Bildungswerk München e.V.

| oben

4. Veröffentlichungen von BM-Mitgliedern

So funktioniert Mediation im Planen + Bauen
Von RA Dr. Hammacher, Peter / Erzigkeit, Ilse / Sage, Sebastian mit Fallbeispielen und Checklisten Verlag Vieweg und Teubner, 2009. XII, 179 S. , ISBN: 978-3-8348-0589-8

Wirtschaftsmediation für Steuerberater: Mediation als neues Beratungsfeld
Von RA Dr. Detlev Berning, Gerald Schwamberger, Broschiert: 222 Seiten; Verlag Gabler;  1. Auflage (September 2008); ISBN-10: 3834906239; ISBN-13: 978-3834906236

KERNKOMPETENZEN FÜR KONFLIKTMANAGEMENT UND MEDIATION
Ein Praxisbuch mit Filmbeispielen von Friedrich Glas l/ Dudley Weeks, Concadora Verlag

DIE DVD-REIHE »BUSINESS MEDIATION«
mit Filmsequenzen und Übungen von BM Mitgliedern wie Dr. Wifried Kerntke, Friedrich Glasl, u.a. Nachzulesen auf der Web-Site des Verlages

| oben

5. Mediation in den Medien

Lufthansa schlägt Gewerkschaften Einführung einer Mediation vor
»(...) Damit die Gewerkschaften künftig weniger häufig zu Arbeitsniederlegungen aufrufen, schlägt der Vorstand eine Vereinbarung zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretung zur Einführung einer gemeinsamen Mediation oder eines Schlichtungsverfahrens vor einem Streik vor« aus: Dowjones-News vom 14.08.2008

Justizministerin setzt auf Mediation
»An Thüringer Gerichten sollen künftig mit Hilfe von Vermittlungsgesprächen mehr Prozesse gütlich beigelegt werden.« Meldet der MDR in seiner Sendung vom 16. August 2008.

| oben

6. Impressum

Herausgeber:
Bundesverband Mediation e.V.
Geschäftsstelle Kassel
Kirchweg 80
34119 Kassel

Vorstand:
1. Vors. RAin Jutta Hohmann
2. Vors. Thomas Robrecht
Inka Heisig
Walter Letzel

Redaktion:
Christine Kabst, newsletter@remove-this.bmev.remove-this.de

Verantwortlich im Sinne des Teledienstgesetzes: www.bmev.de

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber und Betreiberinnen verantwortlich.