Marketing für Mediator:innen

 26. Mai 2021,  10:00 Uhr - 17:00 Uhr
 online



Wie du endlich als Mediator:in gefunden wirst und Konfliktparteien dich wirklich buchen. Im Einklang mit deiner Persönlichkeit und deinen Werten mit deinem Angebot sichtbar werden.

Die meisten Mediator:innen, die wir kennen fragen sich:

 

Wie finde ich mehr Fälle?

Das können wir gut nachvollziehen. Leider machst du dir mit dieser Perspektive dein Leben unnötig schwer.

 

Dazu spiel einfach mal folgendes Gedankenspiel mit uns: Hat dich je einmal ein Zahnarzt angerufen, um dich zu fragen, ob du vielleicht Zahnschmerzen hast? Er hätte da ein ganz tolles Angebot für dich, seine Wurzelbehandlung wäre Legende? Wir glauben, du würdest denken, dass dies ein sehr merkwürdiges Vorgehen wäre.

 

Uns ist das jedenfalls noch nie passiert, und wir glauben zu wissen, warum:

 

Die Wahrscheinlichkeit, dass ich im Moment des Anrufs eine Zahnbehandlung brauche (und dazu innerlich bereit bin), ist sehr gering.

Wenn ich aber ohne Not an etwas Unangenehmes erinnert werde, werde ich versuchen, das unangenehme Gefühl loszuwerden: indem ich einfach auflege!

Wenn ich dann wirklich einen Zahnarzt brauche, werde ich sehr wahrscheinlich jemand anderes suchen.

Eine kluge Zahnärztin wird sich also so positionieren, dass sie von denjenigen gefunden wird, die gerade Zahnschmerzen haben.

Und dann wird sie nicht von Zahnschmerzen und Behandlungsmethoden erzählen, sondern von gesunden Zähnen und dem schönen Gefühl, "wieder kraftvoll zubeißen zu können" (erinnert sich noch jemand an die entsprechende Zahnpastawerbung?)

Und im Idealfall wirst du einen ehrlichen Eindruck von der Sorgfalt und Freundlichkeit bekommen, mit der sie dich als ihre Patientin betreuen wird.

Dreh die Frage einfach um:

 

Wie finden die Fälle mich?

Denn nur Zahnärzte finden Wurzelbehandlungen toll, und auch nur dann, wenn sie nicht selbst im Stuhl sitzen. Und nur Mediatoren finden die Beschäftigung mit Konflikten interessant, und auch nur dann, wenn sie nicht selbst auf dem Stuhl der Medianden sitzen. Bau dir deshalb rechtzeitig ein System auf, mit dem du von den richtigen Konfliktparteien gefunden wirst.

 

Möchtest du die Strategie, dich finden zu lassen, kennenlernen, die auch langfristig funktioniert?

Möchtest du Sichtbarkeit erlangen und dabei im Einklang mit deinen mediatorischen Werten bleiben?

Möchtest du echten Kontakt zu Medianden, die einfach gut zu dir passen?

Marketing und Mediation – passt das zusammen?

Die meisten von uns haben ein komisches Gefühl dabei, sich als Mediator:in vermarkten zu müssen:

 

Haben wir uns nicht unter anderem für Mediation entschieden, weil wir die Art, wie Menschen miteinander reden, ändern wollen? Ehrlich und relevant anstatt manipulativ und bestenfalls halbwahr, wie in der Werbung? Wollen wir nicht zugewandt zuhören statt ichbezogen drauflos zu plappern?

 

Tatsächlich denken wir, dass wir als Mediator:innen besonders daran gemessen werden, ob man uns vertrauen kann. Dazu gehört, ob wir das, was wir versprechen, auch halten. Daher nennen wir die Kunst, Marketing für Mediation zu betreiben, ‚den Dialog mit unserem Markt zu gestalten‘. Es geht darum, authentisch Beziehungen zu pflegen, die die Rollen im Rahmen ‚professionelle Mediatorin‘ und ‚lösungssuchende Medianden‘ unterfüttern.

 

Wir haben unsere Antwort gefunden und wollen dich daran teilhaben lassen.

 

Wie kann ich für Mediation werben und dabei meine professionelle Integrität bewahren?

Wie kann ich in einer Zeit, in der es scheinbar darauf ankommt, am lautesten zu schreien, durch meine Fähigkeit des Zuhörens Aufmerksamkeit erzeugen?

Wie kann ich mich und meine Fähigkeiten so präsentieren, dass ich mit mir selbst und meinen Werten im Reinen bin?

In unserer Anfangszeit als Mediator:innen hätten wir am liebsten gehabt, wir hängen ein Schild an die Tür und haben jeden Tag ausreichend Mediationen. Sollen wir dir was verraten? Es hat nicht geklappt. Psychologen nennen das ‘Magisches Denken’. Es funktioniert nur im Märchen.

Muss eine volle Mediationspraxis deswegen ein Traum bleiben?

Nein! Dich finden zu lassen heißt, mit den positiven Seiten deiner Persönlichkeit und deiner genauen Positionierung dort sichtbar zu sein,

wo deine Kund:innen dich sehen.

 

Wie das geht, zeigen wir dir.

Wir erzählen davon, welche Missverständnisse es gibt und wie du deine blinden Flecken erkennst. Wie du Freude am Marketing entwickelst, weil du verstehst, dass Mediationskompetenz bereits Marketingkompetenz bedeutet.

 

Und wir freuen uns jedes Mal, wir sehr unsere Teilnehmer:innen den Austausch und die Vernetzung beim interaktiven Arbeiten schätzen.

 

Klingt eigentlich ganz gut? Aber du fragst dich…

 

Wieso solltet ihr mir helfen, damit macht ihr euch als Mediator:innen doch selbst Konkurrenz?

 

Kennst du den alten Spruch: Konkurrenz belebt das Geschäft? Damit ist folgendes gemeint: Wir alle – also wir Mediator:innen – bestellen gemeinsam das Feld der Mediation. Und jeder positive Kontakt zu Mediation vertieft das Vertrauen und trägt dazu bei, dass das Feld wächst und mehr Menschen nach Mediation fragen. Bedeutet: Je mehr Leute auf dem Feld gute Arbeit leisten, desto mehr Früchte werden wir alle ernten, je größer das Feld wird, desto mehr potentielle Kunden werden davon erfahren. Win-Win, oder?

 

Ich hab schon so viel in meine Mediationsausbildung investiert. Woher weiß ich, dass das Geld für den Kurs gut angelegt ist?

 

Wir waren anfangs auch sehr zurückhaltend mit Investitionen. Bis uns aufgegangen ist, dass wir mit der Beendigung der Ausbildung einfach noch nicht den ganzen Weg gegangen sind. Es ist wie beim Hausbau. Die Ausbildung ist das Fundament, klar. Dann brauchst du aber noch das Haus und die Möbel, um arbeitsfähig zu sein, und am Schluss noch deine Gäste. Auch bei einem Haus kostet nicht nur das Fundament Geld, sondern auch der Rest.

 

Woher weiß ich, dass ich nicht schon alles oder das Meiste kenne, was ihr mir erzählt?

 

Kleines Geheimnis: (Fast) alles was wir vermitteln, hat schon mal irgendwo irgendwer in irgendeinem Buch geschrieben, auf einer Webseite getextet, in einem Seminar erzählt, oder in einem Video präsentiert. Wir haben das Zeug alles (naja…) gelesen, geschaut und getestet, was für uns als Mediator:innen funktioniert.

Wir verraten dir den einen entscheidenden Unterschied zum klassischen Marketing, den Mediator:innen unbedingt beachten sollten. In diesem Wissen und seiner Vermittlung besteht unsere spezifische Leistung: Wo steht es, wie ist das gemeint, was funktioniert davon in der Praxis und wie hängen die vielen unterschiedlichen Ideen letztlich zusammen?

 

So arbeiten wir mit dir:

Eigene Stärken auf den Punkt bringen

Den perfekten Kunden definieren und kennenlernen

Werteorientiertes Leitbild entwickeln

Eigenes und spezifisches Angebot erarbeiten

Marketingstrategie formulieren

Gesprächsleitfäden und Material entwickeln

Worksheets, um auch nach dem Seminar an deinem Geschäfts- und Marketingmodell weiterzuarbeiten

Peer-Coaching in Breakout Sessions

Geisteshaltung erfolgreicher Mediator:innen erarbeiten

Das hast du dann davon:

Du bekommst unser Know-How, mit dem wir seit vielen Jahren unser Mediationsbüro ‘RheinMediation’ betreiben

Wir machen nicht ‘irgendwas mit Marketing’, sondern sind Mediator:innen und arbeiten als solche: wir als deine Kolleg:innen verraten dir, was wirklich funktioniert

Du hast endlich verstanden, worum es bei dieser ominösen Positionierung geht

Du hast nach dem Seminar deinen Marktdialog entwickelt, der dich und dein Angebot mit deinem perfekten Kunden in Beziehung bringt

Du weißt genau, was deine nächsten Schritte sind (und warum genau diese am vielversprechendsten sind)

Du weißt nach dem Seminar, wer du als Mediatorin bist, und wie du mit deiner Mediatorenpersönlichkeit die richtigen Kund:innen überzeugst

Stimmen von Teilnehmer:innen

 

Viktoria von Westarp, Mediatorin:

Imke und Rüdiger haben ein wirklich tolles Seminar gehalten. Obwohl wir ‚nur‘ über ‚Zoom‘ miteinander sprechen konnten, war es unglaublich mit Ihnen und in kleineren Gruppen mit den anderen Teilnehmern in einen intensiven Dialog zu kommen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Veranstaltung. Und ich weiß jetzt auch endlich, welches mein ganz persönliches glücklich machendes Angebot ist :-)

 

Diane Müller, www.art-of-mediation.de:

Sehr erhellend dieses wohlstrukturierte Seminar von Rheinmediation. Mir hat es besonders geholfen mit falschen Glaubenssätzen aufzuräumen: Ich schaffe selbst eine Marktlücke, also der Aspekt des SELBSTGESTALTENS ist hier besonders wichtig und nicht das Gefühl zu haben, ich muss mich MARKTGERECHT verhalten bzw. verbiegen. Danke dafür!

 

Katrin Hütz, www.raumm.pink:

Ich habe mich für das Seminar 'Marketing für Mediator:innen' entschieden, weil ich die Begeisterung für Mediation, die in mir brennt wie ein Feuer, wirksam in die Welt hinaustragen möchte. Neugierig gemacht hat mich das Statement, dass ich besser gefunden werden soll – statt selbst nach Aufträgen zu suchen. Und tatsächlich! Mit jeder Stunde im Seminar ist mir mein Weg deutlicher geworden – mit der ganz anderen Art von Marketing. Dafür bin ich dankbar.

 

Mehr Testimonials

 

Zielgruppe

Mediator:innen, die sich noch in der Ausbildung befinden, sich haupt- oder nebenberuflich selbständig machen und sich fragen, wie sie den berühmten “ersten Fuß in die Tür” bekommen.

Mediator:innen, die schon einige Zeit am Markt sind und ihre Sichtbarkeit erhöhen möchten.

Mediator:innen, die ihre Nische und ihren Fokus für sich entdecken möchten.

Leistungen

Im Preis enthalten sind sämtliche Seminarunterlagen und eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung. Zertifizierte Mediator*innen und Mediator*innen BM können diese Fortbildung anrechnen lassen.

 

Seminarleitung

Imke Trainer, Mediatorin BM® und Trainerin für wertschätzende Kommunikation

Rüdiger Hausmann, Mediator BM® und Ausbilder für Mediation BM®, Supervisor EASC und DGSv

 

Imke und Rüdiger wollen, dass mehr Menschen positive Erfahrungen mit Mediation machen, damit das ‚Feld Mediation‘ immer größer wird. Deshalb geben sie weiter, was sie in den letzten sieben Jahren darüber herausgefunden haben, wie mensch mit an Mediation interessierten Konfliktparteien zur Zusammenarbeit gelangt.

 

Sie sind ganz nebenbei erfahrende Seminarleiter:innen, Rüdiger hat das sogar mal studiert. Wir wechseln ab zwischen kurzen Inputsequenzen, Arbeitsphasen in Kleingruppen, Frage- und Austauschrunden und natürlich genügend Pausen zum rekreieren.

 

Was erwartet dich ganz konkret in dem Zoominar?

 

10:00 - 11:30

- Dreh die Frage um: wie finden Medianden mich?

- Wie haben es andere Mediationskolleg:innen geschafft?

- Schritte in die Sichtbarkeit (Prozess-Skript)

 

11:30 - 12:00 =Pause=

 

12:00 - 13:30

- Was ist das eigentlich, dieser ominöse ‚Mediationsmarkt'?

- Die vier Kernelemente, die du brauchst, um attraktiv gefunden zu werden

- Die Streitparteien, denen du perfekt helfen kannst

 

13:30 - 14:30 =Pause=

 

14:30 - 17:00

- über dein Angebot spezifisch kommunizieren

- Die Sichtbarkeitsformel

- Die wahre Konkurrenz im Mediationsgeschäft – und dein Umgang damit

 

17:00 Ende

 

Kosten und Leistungen

Das Online-Seminar kostet 199,- EUR inkl. MwSt.

Darin enthalten ist das interaktive Zoom-Seminar, Handouts, Arbeitsblätter und die Seminarfolien. Zertifizierte Mediator:innen und Mediator:innen BM können diese Fortbildung anrechnen lassen.

 

Nach dem Zoominar kennst du das Vorgehen, als Mediator:in sichtbar zu werden. Du erkennst die Logik dahinter und hast Textbausteine und Klarheit über dein weiteres Vorgehen entwickelt.

 

Das Zoominar hat optional drei weitere Teile, zu denen du dich nach Gefallen dieses ersten Teils entscheiden kannst. Über unsere Webseite kannst du auch jetzt schon alle drei Teile buchen: www.rheinmediation.de/marketing-fuer-mediatoren

Die weiteren Termine finden ebenfalls als Zoominar am 01.06.2021, 29.06.2021 und 30.06.2021 statt. Alle drei Teile zusammen kosten 649,– inkl. MwSt. Dieser Preis gilt auch, wenn du dich erst nach Teil 1 dazu entscheidest.