Mediationsausbildung in Neuromediation

 17. Oktober 2020 - 16. Juli 2022
 Lehr- und Forschungsinstitut für Systemische Studien, München

 Lehr- u. Forschungsinstitut f. Systemische Studien, München



In der Neuromediation geht es um ein "gehirngerechtes“ Verstehen und Mediieren von Konflikten. Das heißt in erster Linie, die große Bedeutung der Emotionen in Konflikten und ihre Verarbeitung im Gehirn neu verstehen und für Konfliktlösungen nutzen zu lernen. Sowohl Nachhaltigkeit als auch Tiefe der Konfliktlösungen kann dadurch erhöht werden.

 

Die Neuromediation ist ein nichteklektisches Mediationskonzept und hat die moderne Systemtheorie, die Komplexitätstheorie und der Neurowissenschaft als wissenschaftliche Grundlagen.

 

Die Ausbildung gliedert sich in zwei Studienabschnitte, die wir beide gemeinsam mit der Stiftungshochschule für angewandte Wissenschaften, München zertifizieren:

Der Basiskurs befähigt Sie über ein systemisches Verständnis von Emotionen zu einer Haltung, die Ihnen die notwendige innere Freiheit gibt, erfolgreich durch Konfliktlösungsprozesse zu führen. Er schließt mit einem eigenen Zertifikat ab.

Im 2. Studienabschnitt wird die erworbene Prozesskompetenz mit der entsprechenden mediatorischen Feldkompetenz verbunden.

 

Der Abschluss beinhaltet alle Voraussetzungen für die Führung der Bezeichnung „Zertifizierte/r Mediator/-in“ (ZMediatAusbV zum dt. Mediationsgesetz).Er berechtigt die Anerkennung als „Mediator/-in BM“ zu beantragen, wenn die entsprechenden Praxisfälle unter Supervision nachgewiesen werden.

 

Kursleitung: Angelika Strauß, Ausbilderin Mediation BM, Ausbildungsleitung am Lehr- und Forschungsinstitut für Systemische Studien, langjährig Lehrbeauftragte für Mediation an der Universität Innsbruck.

Weitere Dozenten/-innen und Lehrbeauftragte des LFIS.

Wissenschaftliche Begleitung: Dr. Heinz Strauß, Direktor des Lehr- und Forschungsinstitutes für Systemische Studien, Neurowissenschaftler, und der wissenschaftliche Beirat des LFIS.

 

Ausführliche Informationen unter: www.systemenergetik.de und www.systemenergetik.de/Weiterbildung.htm.