Traumatisierung? Bedürftigkeit? - Die Rückkehr zur Selbstmächtigkeit

 22. November 2022
 

 Roland Straube, Mediationsstelle der Straube Managementberatung

Eine Fortbildung zur Unterscheidung von Traumatisierung und

Bedürftigkeit als Problemursache samt den passenden Auswegen.

 

Ob bei Kindern oder bei Erwachsenen: Methoden, die mit Druck oder Belohnung arbeiten, bergen die Gefahr der Symptomverschiebung. Bei traumatisierten Menschen wirken sie eskalierend, bei besonders hilfe-erfahrenen Klienten provozieren sie ausgesprochen kontraproduktive

(meist unbewußte) Kosten-Nutzen-Rechnungen, bei bedürftigen Menschen wiederholen sie das Erleben von Ablehnung.

Die Folge ist ein eklatanter Mangel an Bedürfnisbefriedigung, was zu Handlungen führt, die weder für die Person selbst noch für ihr Umfeld gut und erträglich sind. Und diese Handlungen lassen sich oft nicht stoppen.

Deshalb geht es in diesem Workshop zuerst um die Unterscheidung von Bedürftigkeit und Traumatisierung. Dabei werden die Grenzen pädagogischen und bestimmten therapeutischen Handelns deutlich.

Im Anschluß daran wird der Weg zu Stabilisierung und Wiedererlangung von Selbstmächtigkeit durch die Befriedigung von Bedürfnissen und die Auflösung von Traumatisierungen theoretisch und methodisch skizziert.

 

Inhalte: ..: Bedürfnisse, Bedürftigkeit und ihre Folgen

..: Traumatisierung und ihre Folgen

..: Lösungswege zur Selbstmächtigkeit

 

..: Überblick zu non-direktiven Methoden

· spielerische und körperorientierte Methoden

· narrative und hypnotherapeutische Methoden

· konstruktivistische Methoden

· kreative Methoden

 

 

Die Arbeit erfolgt an Fallbeispielen aus der Praxis der Teilnehmenden. Bitte Fallbeispiele mitbringen, wenn möglich.

 

22. Nov. 22, 9-13 Uhr

 

mehr Informationen unter: www.straube-mb.de/fortbildungen