Zertifikatskurs "Wirtschaftsmediation, Verhandlungs- und Konfliktmanagement

 17. September 2021,  - 22. September 2022, 
 



Professionelles Verhandlungs- und Konfliktmanagement spielt im Alltag von Unternehmen sowohl im Innen- als auch im Außenverhältnis eine entscheidende Rolle. Der berufsbegleitend durchgeführte Zertifikatskurs beinhaltet eine vollständige Ausbildung zum Wirtschaftsmediator. Den Teilnehmern werden zudem wichtige Instrumente eines professionellen Verhandlungs- und Konfliktmanagements gelehrt. Neben dem Training von Verhandlungstechniken werden die Teilnehmer im Konfliktmanagement geschult, um Konflikten in und zwischen Unternehmen gezielt vorzubeugen bzw. Konflikte professionell handhaben zu können.

 

Der Zertifikatskurs richtet sich an Angestellte, Führungskräfte und Freiberufler aller Fachrichtungen. Der Zertifikatskurs „Wirtschaftsmediation | Verhandlungs- und Konfliktmanagement“ wird von einem Praxisbeirat in der Studienorganisation unterstützt. Im Curriculum sind sowohl die Vorgaben aus dem Mediationsgesetz (MediationsG), sowie die Vorgaben nach der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (Zertifizierte-Mediatoren-Ausbildungsverordnung - ZMediatAusbV) enthalten.

 

Zudem wurden die Ausbildungsvorgaben des Bundesverbandes Mediation (BM) und des Bundesverbandes in Wirtschaft und Arbeitswelt e.V. (BMWA) berücksichtigt.

 

Ziel ist die Befähigung zur autonomen Konfliktregelung durch lösungs- und zukunftsorientiertes Arbeiten, sowie das Erlernen strukturierter, sachbezogener Verhandlungsmethoden.

 

Der Kurs widmet sich dabei schwerpunktmäßig der Kommunikation und Interaktion, dem Verhandlungs- und Konfliktmanagement und der Wirtschaftsmediation. Die Inhalte umfassen zum einen das Wissen über Kommunikationsstrukturen und Unternehmenskulturen mit ihren Konfliktlösungsstrategien, zum anderen fokussieren sie einen Kompetenzerwerb zur theoretischen Einordnung und praktischen Anwendung der Mediation für die Lösung von Konflikten, die sich im Unternehmen, zwischen Unternehmen und zwischen Unternehmen und ihrem Umfeld ereignen.

 

Fachkompetenz

Die Teilnehmer erhalten umfassende Kenntnisse im Wissensbereich Verhandlungs- und Konfliktmanagement. Neben rechtlichen Grundlagen werden dafür kommunikationspsychologische und gruppendynamische Inhalte fokussiert.

 

Methodenkompetenz

Ein fundierter Umgang mit Instrumenten des Mediationsverfahrens, der Gesprächsführung sowie die eine Mediation betreffenden rechtlichen Rahmenbedingungen werden vermittelt.

 

Soziale Kompetenz

Festigen und Erweitern der Handlungskompetenzen für die Durchführung einer Mediation, Einübung von Konfliktlösungsstrategien, Gestaltung und Begleitung von kommunikativen und dynamischen Prozessen, Förderung des selbständigen Erarbeitens komplexer Sachverhalte, Selbstorganisation, Selbstreflexion und Gesprächsdisziplin.

 

Die Inhalte

- Kommunikationspsychologische Grundlagen

- Moderationstechniken und Rhetorik

- Erfolgreich Verhandeln – Verhandlungstechniken in Theorie und Praxis

- Konfliktmanagement/Konfliktmanagementsysteme

- Das Mediationsverfahren

- Mediation im unternehmerischen Kontext

 

Die Teilnehmer erhalten ein universitäres Abschlusszertifikat, das die Berechtigung zum Erwerb zum des Titels "zertifizierte Mediatorin", bzw. "zertifizierter Mediator" enthält. Ebenso kann der Titel Mediator BMWA, bzw. Mediator BM erworben werden.

 

Wissenschaftlicher Leiter des Kurses ist Jürgen Briem, Mediator BM, Mediator (univ.), Initiator und Mitbegründer des RTMKM.

 

Anmeldung und weitere Informationen über die DIU (wmed@di-uni.de).