Fortbildung für Mediatoren, Berater, Coaches - Provokation in Mediation und Beratung

 11. August 2020
 Straube Managementberatung





 

Eine Fortbildung über wirksame Interventionen und den Rahmen

für provokatives Arbeiten.

 

Mediatorinnen und Berater gehen immer ganz empathisch auf ihre

Klienten ein. Dagegen spricht nix, außer, daß es mit der Zeit selbst

für die Klienten zu langweilig werden könnte.

 

Provokative Techniken, wie sie von Frank Farrelly für die Therapie

erfunden und von Eleonore Höfner auf viele Anwendungsbereiche

ausgeweitet wurden, eignen sich für Beratungen aller Art und auch gut

für die Mediation, vorausgesetzt, die Berater bleiben in ihrer

Allparteilichkeit und sind neutral hinsichtlich des Ergebnisses.

 

Unter diesen beiden Voraussetzungen ermöglicht die Provokation,

destruktive Handlungsschleifen mit Augenzwinkern in den Blick zu

nehmen, Emotionen zu wecken und dadurch einen Veränderungsimpuls

auszulösen. Außerdem macht es Spaß, auch bei ernsten Themen

miteinander und über sich selbst zu lachen.

 

Das Methodentraining erfolgt an anonymisierten Beispielfällen aus

unserer Praxis und der Praxis der Teilnehmenden (soweit möglich).

 

Inhalte:

..: Grenzen und Rahmen von Provokation

..: Allparteilichkeit und Neutralität

..: Wertschätzung durch Beschimpfung

..: Methodik des provokativen Arbeitens

..: Provokation in des Phasen von Mediation und Beratung

..: Provokation und Eskalation

..: Methodentraining

- bei Handlungsschleifen

- bei Denkmustern

- bei Blockaden

- bei Eskalation

 

Straube Managementberatung Rostock

Teilnahme vor Ort (Rostock) oder online möglich

mehr Informationen unter: www.straube-mb.de