Workshop: "Diversität, Macht und Antidiskriminierung in der Mediation" in Köln

 28. Februar 2020 17:00 Uhr - 29. Februar 2020 - 17:00 Uhr
 Friedensbildungswerk Köln

 Friedensbildungswerk Köln



Workshop: Diversität, Macht und Antidiskriminierung in der Mediation

 

Fr 28.02. und Sa 29.02.2020 / Fr 17.00 – 21.00, Sa 10.00 – 17.00 / Friedenbildungswerk / 10 Std / Preis: 150 (110) Euro / Anmeldung erforderlich

 

Auch Mediationen sind beeinflusst durch Vorurteile, Machtgefälle, bewusste oder unbewusste Diskriminierungen. Davor sind weder die MediantInnen im Umgang miteinander, noch wir als MediatorInnen gefeit. Jeder Mensch trägt aufgrund seiner Prägung und Lebenserfahrung ganz unbewusst eine gewisse Brille, die den Blick auf die Wirklichkeit beeinflusst und Realitäten konstruiert. Mediationen finden immer in Strukturen statt, die Einfluss auf den Prozess, das Ergebnis und alle Beteiligten haben - mal mehr, mal weniger relevant.

Dieser Workshop will diese «Störfaktoren» gezielter analysieren und einen guten/besseren Umgang damit erarbeiten. Hierzu werden wir uns v.a. auf den erfahrungsorientierten Anti-Bias Ansatz berufen, der sich ganz der Antidiskriminierung widmet und eine grundsätzliche diversitätsbewusste Arbeits- und Lebenshaltung fördern will.

Zu behandelnde Fragen sind u.a.:

 

Was sind Diskriminierungen - was ist Diversität?

Welche Einstellungen & Identitäten spielen bei mir und meinen Mediatinnen eine Rolle (z.B. zu Hautfarbe, Geschlecht, Herkunft, Sprache...) ?

Machtsamkeit- welche Rolle spielt Macht in der Mediation?

Welche Strukturen haben Einfluss?

Welche Vorurteile beeinflussen wie die Mediation?

Wo und wie funktionieren strukturelle und individuelle Diskriminierungen unmittelbar oder im Hintergrund?

Wie ist mit all dem umzugehen?

Wie beeinflusse ich positiv als MediatorIn das Geschehen wissend um jene Faktoren?

 

Das Ziel dabei ist es, für eine diversitätsbewusste und machtsame Haltung sensibilisiert zu werden bzw. jene weiter auszubauen. Empathiefähigkeit wird gestärkt und wertschätzender Umgang gefördert - so kommt es zu einer möglichst diskriminierungsfreien und diversitätsbewussten Mediation. Im Workshop arbeiten wir sehr interaktiv, greifen auf die Interessen und Erfahrungen der Teilnehmenden zurück und versuchen Ansätze herauszuarbeiten, die sich konkret im Mediationsprozess umsetzen lassen. Dieses Seminar dient als Fortbildung für MediatorInnen. Es sind 10 Stunden pro Jahr nach der Zertifizierungsordnung Mediation und für die Bundesverbände der Mediation vorgesehen.

Nils Witt ist B.A. Regionalstudien Lateinamerika und Politik, ist seit Jahren v.a. im Bereich internationale Freiwilligendienste freiberuflich tätig, wo er als Berater, Trainer, Mediator und Projektmanager fungiert. Schwerpunkte seiner Arbeit sind transkulturelle Kommunikation, Globales Lernen, Anti-Diskriminierung und Diversität. Hierzu schreibt er Konzepte, berät Organisationen und führt Workshops durch.