Systemisches Verstehen der Emotion der Freude – Ihre Bedeutung in Führung und Mediation

 21. Mai 2022 , 09:30 Uhr - 02. Juli 2022 , - 16:30 Uhr
 



Emotion der Freude – ein Resilienzfaktor.

Wir vermitteln Ihnen auf der Grundlage der Systemtheorie und der Systemenergetik das notwendige Fachwissen und Verständnis, um Freude tatsächlich als Resilienzfaktor zu erleben und entsprechend mit ihr umgehen zu können.

Der Erwerb einer systemischen Haltung gegenüber dem Phänomen der Freude, bedeutet das Nutzen von Gehirnbereichen, die eine Verbindung von Denken, Empfinden und Handeln ermöglichen.

Hierfür ist eine besondere Kursstruktur hilfreich:

− ein Samstag Tagesseminar

− sechs Wochen "Hirngerechte Lernpause"

− ein Samstag Tagesseminar

 

Angesprochen sind:

Mediator*innen, Richter*innen, Rechtsanwält*innen; alle Persönlichkeiten, die beruflich mit Führungsaufgaben und Beratungstätigkeiten befasst sind.

 

Wir bescheinigen die Fortbildung gemeinsam der Kath. Stiftungshochschule – Hochschule für angewandte Wissenschaften, München.

 

Termine:

Samstag, 21.05.2022, 09:30 – 16:30 Uhr und

Samstag, 02.07.2022, 09:30 – 16:30 Uhr.

 

Die Fortbildung ist momentan als Online-Seminar geplant. Wenn ein Präsenzseminar möglich sein sollte findet sie in den Räumen des Lehr- und Forschungsinstitutes, Damenstiftstr. 14, 80331 München.

Teilnahmegebühr: € 290,- (inkl. Teilnahmebescheinigung).

 

Leitung:

Angelika Strauß, stv. Direktorin des Lehr- und Forschungsinstitutes für Systemische Studien, Ausbilderin Mediation (BM), zertifizierte Mediatorin, langjährig Lehrbeauftragte für Mediation an der Universität Innsbruck, Lehrsupervisorin und Coach (DGSv)

 

Wissenschaftliche Begleitung:

Dr. Heinz Strauß, Direktor des Lehr- und Forschungsinstitutes für Systemische Studien, Neurowissenschaftler

 

Anmeldung und weitere Informationen: systemenergetik.com.

Anmeldeschluss: 17.05.2022