BM Mediationskongress 2022 in Berlin und Online - Berührende Rückmeldungen und inspirierte Teilnehmer*innen

Ein besonderer BM-Kongress liegt hinter uns. Die Club-Atmosphäre des SchwuZ in Berlin und die digitale Plattform Zoom-Events - das waren sehr unterschiedliche Welten, die doch zusammenkamen.

Nach den Grußworten von Prof. Dr. Edgar Franke, MdB und Prof. Dr. Lena Kreck, Berliner Senatorin, bereicherte die Keynote von Prof. Dr. Christian Busch zu Serendipity, der Macht des glücklichen Zufallls, die Teilnehmenden. In der nächsten Phase folgten inspirierende Workshops vieler Expert*innen und eine weitere Keynote von Prof. Dr. Ina Goller zu psychologischer Sicherheit.

Am zweiten Tag erzählte uns Dr. Lena Marbacher, die Mitgründerin des Magazins Neue Narrative, locker und offen über Chancen und Risiken in ihrem Unternehmen in Verantwortungseigentum. Es folgte eine weitere Workshoprunde mit kenntnisreichen Referent*innen. Sehr erfrischend berichtete in der vierten Keynote Dr. Julia Freudenberg von ihrer Hacker School und Andrea Bergup führte danach das Thema Bildung weiter mit einem Bericht ihrer Arbeit an einer Grundschule in Neukölln. Auch aus der vierten Runde der Workshops kamen die Teilnehmenden mit blitzenden Augen und neuen Erkenntnissen und Begegnungen.

Während der gesammten Kongresszeit waren die 15-minütigen Inspiration Slams abrufbar. Diese Neuheit auf dem Kongress wurde fleißig genutzt und die Teilnehmenden waren von den Inhalten der Videos begeistert.

Am Abend des ersten Kongresstages wurde im festlichen Rahmen des Kongressfestes der Preis für Verständigung an drei Gewinner*innen, Christoph Besemer & Maike Aselmeier, Jürgen von Oertzen und  Christian Schmidt verliehen. 

Auf der anschließenden Geburtstagsparty des BM rissen die Drag Queen Amy Strong und die Comedian Tamika Campbell die Teilnehmenden mit und dann auch direkt auf die Tanzfläche. Einige blieben bis in die Morgenstunden auf der ab Mitternacht offenen SchwuZ-Party.

In der Podiumsdiskussion zum Thema Qualitätssicherung waren themenverwandte Verbände eingeladen, um gemeinsam mit dem BM über den jeweiligen Tellerrand zu schauen. Wie wird die Sicherung von Qualität und die berufliche Professionalisierung bei der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching, der Katholischen Hochschule NRW - Betriebliche Sozialberatung, beim Deutschen Bundesverband Coaching und im Bundesministerium für Justiz aktuell gesehen und weiterentwickelt? Die Gründung von Dachverbänden sei wenig hilfreich gewesen, so eine Erkenntnis. Hochwertige Aus- und Fortbildungen sind die wichtigsten Garanten für Qualität. Gütesiegel können dies gut sichtbar machen.

Einen Rückblick der besonderen Art bescherte uns Dominique Macri mit ihrem Poetry-Slam, der alle Beiträge und Ankekdoten auf einzigartige Weise zusammenfasste. Dieser steht in Kürze auf unserem You-Tube-Kanal zur Verfügung

Auf unserem Facebook- und Instagram-Kanal haben wir unsere Follower*innen und Mitglieder, die diesmal nicht dabei sein können, während des Kongresses in unseren Stories (den kurzen Schnappschuss-Videos, die nur für 24 Stunden online stehen) den ganzen Tag über mitgenommen. Weitere Posts folgten und werden folgen. Schauen Sie gerne rein. Wir freuen uns!